Der Silhouette CAMEO Hobbyplotter für alle Kreativen

Silhouette CAMEO 3

Ich liebe meinen Silhouette CAMEO Hobbyplotter! Unglaublich, was man damit alles so machen kann. Ein Must-have für alle, die gerne kreativ sind!

In meiner Freizeit habe ich schon immer gerne gebastelt und kreiert und mein absolutes Lieblings-Medium ist Papier. Wenn man gerne und viel selber macht, zum Beispiel Grußkarten, Einladungen und Geschenke oder beispielsweise T-Shirts und Wohnaccessoires gerne individualisiert, dann wird man irgendwann feststellen müssen, dass die Arbeit mit der Schere oder dem Cutter an ihre Grenzen kommt.

Erstens lässt sich mit Schere und Cutter nicht alles ausschneiden, insbesondere wenn es sich um filigrane oder kleine Dinge handelt, zweitens wird es nie perfekt gerade und drittens tun einem vom Schneiden mit der Schere oder dem Cutter irgendwann die Finger weh, mal ganz abgesehen von der Verletzungsgefahr, der man sich aussetzt.

Eine ehemalige Arbeitskollegin, die gerne näht und Applikationen erstellt, hat mir irgendwann den wunderbaren Tipp für diesen Hobbyplotter gegeben, wofür ich ihr bis in alle Ewigkeit dankbar sein werde. Das Ganze ist jetzt schon einige Jahre her, ich habe also noch die alte Version des CAMEO – auf den Fotos sieht man den neuen Silhouette CAMEO 3.*

Der Unterschied vom alten zum neuen Silhouette CAMEO

Was ist neu beim CAMEO 3? Der Unterschied zu meinem alten CAMEO 1 ist unter anderem die Bluetooth-Funktion, also kabellose Verbindung zum PC, sowie der LCD-Touchscreen und das automatische Schneidmesser. Der Wert dafür muss also jetzt nicht mehr manuell eingestellt werden, sondern der Schneidplotter macht das automatisch. Außerdem gibt es beim neuen CAMEO noch ein Ablagefach und 2 Werkzeughalter anstatt einem.

Der Unterschied zwischen Silhouette CAMEO 3, PORTRAIT und CURIO

Vergleich Silhouette CAMEO, PORTRAIT, CURIO
Foto: Silhouette über Amazon

Der Silhouette CAMEO*ist quasi der große Bruder von Silhouette PORTRAIT*. Im Wesentlichen sind die Funktionen von CAMEO und PORTRAIT gleich. Beide können Materialien wie Papier oder Folie mit oder ohne Schneidmatte schneiden. Der Silhouette CURIO* kann allerdings nicht ohne Schneidmatte arbeiten, Rollenmaterial wie Flexfolie oder Vinylfolie fällt hier also weg.

Silhouette PORTRAIT und CURIO können Papier und Folien nur in Breite des DIN A4 Hochformats (bis 20,3 cm) schneiden, der Silhouette CAMEO dagegen bis zu einer Breite von DIN A3 (bis 30,5 cm). Dies ist vor allem dann wichtig, wenn man viel mit Plotterfolien oder Stoffen arbeitet, Papiermodell- oder Scrapbooking-Fan ist.

Von der Länge des Materials her kann man mit CAMEO und PORTRAIT ohne Schneidmatte bis zu 3 Meter schneiden bzw. plottern, mit beiden kann man also zum Beispiel große Folienschriftzüge für Autos, Schaufenster, T-Shirts usw. plottern. Der CURIO kann Materialien nur in Höhe der Schneidmatte (bis 30,5 cm) bearbeiten.

Dafür kann der Silhouette CURIO aber auch prägen, gravieren und prickeln. CURIO verfügt im Gegensatz zu CAMEO und PORTRAIT über eine Flachbett-Technologie. Mit seinem höheren Durchlauf prickelt, graviert und prägt er Materialien bis 5 mm Dicke (schneiden nur bis 2 mm). Prickeln, gravieren und prägen kann man mit CAMEO und PORTRAIT und dem entsprechenden Zubehör auch, wer sich aber fast ausschließlich mit dem Grußkarten-Hobby beschäftigt, für den ist der CURIO sicherlich das praktischere Gerät.

Was das Schneiden und die damit verbundene Stärke bzw. Dicke des Material angeht, schaffen PORTRAIT bis 0,8 mm, CAMEO und CURIO bis 2,00 mm. Das bedeutet, wenn man dickere Materialien wie Karton schneiden möchte, ist man mit letzteren beiden besser bedient. PORTRAIT ist aber dafür natürlich auch günstiger.

Fazit: Für mich ist der Silhouette CAMEO das vielseitigste Gerät. Bluetooth-Funktion, USB-Port, Barcode Scanning und die automatische Schneidmesser-Funktion hat außerdem nur der CAMEO 3.

Was kann man mit dem Silhouette CAMEO und PORTRAIT machen?

Die kreativen Möglichkeiten mit dem CAMEO (oder PORTRAIT) sind nahezu unbegrenzt. Man kann Autos, Möbel, Schaufenster, T-Shirts, Gläser, Tassen, Beutel, Kissen und andere Wohnaccessoires mit Motiven dekorieren bzw beschriften, Karten selber machen, 3D-Papiermodelle kreieren, eigene Stempel, Magnete und Aufkleber machen, Schablonen für Strass-Applikationen oder Airbrush herstellen, Stoff-Applikationen schneiden, temporäre Tattoos Haut und Nägel selber machen,  Glas ätzen, gravieren, schneiden, perforieren und zeichnen.

Die nachfolgende Galerie zeigt einige meiner Silhouette CAMEO-Projekte:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Welche Materialien kann man für den Silhouette CAMEO / PORTRAIT verwenden?

Der Hobbyplotter schneidet (und perforiert) verschiedene Papiere (auch Pergamentpapier und Photopapier), Karton, Textilfolien wie Flexfolie und Flockfolie, Möbelfolie, Autofolie, Vinylfolien, Aufkleberfolie, Stempelfolie, Magnetfolie, Tattoofolie, Schablonenfolie, Stoffe …

Welches Zubehör gibt es für den Silhouette CAMEO (PORTRAIT)?

Silhouette CAMEO 3 inkl. Zubehör
Foto: Silhouette über Amazon

Die Silhouette CAMEO 3 Schneidemaschine kommt bei diesem Händler mit folgendem Zubehör*:

  • Silhouette Studio Software (Download von silhouetteamerica.com)
  • Stromkabel
  • USB-Kabel
  • 12-Zoll-Schneidematte
  • AutoBlade Schneidmesser
  • Einen Monat Basis Abonnement zum Silhouette Design Store
  • Querschneider100 kostenlose digitale Designs (per e-Mail-Code)

Als Grundausstattung sollte man sich meiner Ansicht nach auf jeden Fall diese Dinge anschaffen:

  • Silhouette Schneidematte in der Standardgröße* (diese ist ein Verbrauchsmaterial und man ist gut beraten, wenn man immer eine Ersatzmatte zu Hause hat, weil man die als Anfänger auch gerne mal crasht).
  • und für alles ab Größe A3 (für z. B. Stoffe und Scrapbooking) die extra große Schneidematte*
  • Silhouette Autoblade Ersatzklinge* (nur für CAMEO 3) – für Silhouette PORTRAIT und die älteren CAMEO-Modelle die normale Ersatzklinge* (ebenfalls ein Verbrauchsmaterial, dass ab und zu ausgetauscht werden muss)
  • Silhouette Entgitter-Nadel / -Haken*
  • Große Pinzette
  • Rakel zum Auftragen und Glattstreichen der Folie* von King Kong State (es gibt auch einen Rakel von Silhouette*, aber den anderen finde ich wesentlich praktischer und sanfter)
  • ORATAPE Übertragungsfolie* (auch Transferfolie oder Application Tape) 30,5 cm x 50 m. Das ist eine transparente, klebende, leicht wieder ablösbare Montagefolie, die man benötigt um z. B. einen geplotterten Schriftzug zu positionieren bzw. auf den Untergrund zu übertragen (würde man die Buchstaben einzeln aufkleben, würde es schief und unregelmäßig werden). Es gibt auch andere Hersteller, aber mit dieser hier habe ich gute Erfahrungen gemacht und sie hat die passende Folienbreite.
  • Silhouette CAMEO 3 Dust Cover (Staubabdeckung) in grau* oder pink*.

Für bestimmte kreative Techniken benötigt man entsprechendes Material oder Zubehör. Hier eine Auflistung:

  • Plotterfolie: Selbstklebende Folien wie Vinylfolie (auch Möbelfolie oder Dekorfolie genannt) oder Carbonfolie bzw. Autofolie gibt es in unzähligen Farben und Varianten: in Metallic, Neon, Chrom, Hologramm, mit Glitter, mit Farbwechsel, in Milchglas- oder Holzoptik, uni oder mit Motiven, erhaben oder glatt, glänzend oder matt. Man sollte beim Kauf nur darauf achten, dass die Rollenbreite 30,5 cm beträgt (für den CAMEO) und nicht 50 cm, da man sie ansonsten zurechtschneiden muss. Bei eBay beispielsweise gibt es eine große Auswahl und sie sind im Gegensatz zu Folien von Silhouette wesentlich günstiger.
  • Textilfolie: Für Textilien gibt es verschiedene Thermotransfer-Folien wie PU- bzw. Flexfolien oder Flockfolien. Natürlich gibt es auch die von Silhouette, sie sind aber verhältnismäßig teuer. Viel günstiger gibt es solche Folien bei z. B. eBay in vielen verschiedenen Farben zu kaufen. Auch hier sollte man darauf achten, dass die Rollenbreite 30,5 cm beträgt (für den CAMEO) und nicht 50 cm, da man sie ansonsten zurechtschneiden muss. Beim Plottern wird die Folie mit der farbigen Seite nach unten in den Plotter gespannt und das Motiv wird vor dem Schneidevorgang gespiegelt. Motiv oder Schriftzug werden anschließend entgittert und aufgebügelt bzw. im Copy-Shop auf die Textilie gepresst.
  • Textilfarbe: Silhouette Fabric Ink Starter Kit*. Das gewünschte Motiv wird aus Schablonenfolie geschnitten und die Textilfarbe anschließend mit einem Schwamm auf die Textilie getupft. (Tipp: Wer die o. g. Grundausstattung besitzt, kauft einfach nur noch die Silhouette Fabric Ink oder andere Textilfarbe in seiner Wunschfarbe und benötigt dann nur noch Schablonenfolie.)
  • Schablonen: Es gibt die Stencil Vinyl Folie von Silhouette*, die ich aber sehr teuer finde. Es geht auch wesentlich günstiger mit zum Beispiel dieser Schablonenfolie von ORACAL*. Die eigenen Schablonen eignen sich für Projekte wie z. B. Airbrush, Holzkisten oder Wände gestalten, Textil-Design, etc.
  • Stempel: Es gibt auch hier ein Silhouette Stamp Material Starter Kit*, wer aber Stempelkissen und Acrylblöcke schon besitzt, benötigt ggf. nur noch die spezielle Schneidematte*und das Stempelmaterial*.
  • Magnete: Es gibt bedruckbare Magnet-Folie bzw. -Papier für Ink Jet (Tintenstrahl-) Drucker von Silhouette* und anderen Herstellern, wie z. B. SKULLPAPER*. Die magnetische Folie / Papier wird einfach mit dem Wunschmotiv bedruckt und mit dem Hobbyplotter ausgeschnitten.
  • Sticker: Aufkleber lassen sich ganz einfach selber machen. Es gibt selbstklebendes, bedruckbares Stickerpapier für Ink Jet oder Laser-Drucker von vielen verschiedenen Herstellern. Man druckt sein Wunschmotiv einfach auf das Papier und schneidet es mit dem Plotter in der gewünschten Form aus.
  • Strass-Applikationen: Wer diese herstellen will, sollte vielleicht mit dem Silhouette Rhinestone Starter Kit* beginnen. Das Verbrauchsmaterial kann man später günstiger auch anderswo nachkaufen.
  • Stoff-Applikationen: Zum Schneiden von Stoff wird die Silhouette Fabric Blade* verwendet. Der Silhouette Fabric Stabilizer* (bestimmt gibt es auch andere Marken) wird auf die linke Seite des Stoffes gebügelt, auf die Schneidmatte gelegt und das Motiv dann ausgeschnitten. Anschließend kann es aufgestickt oder aufgenäht werden. Klappt prima.
  • Glas / Keramik / Metall dekorieren: Zum Tassen, Gläser oder Teller selber gestalten gibt es z. B. die Color-Dekor 180°C Folie von Efco in verschiedenen Farben (z. B. bei eBay). Diese kann ebenfalls mit dem Plotter geschnitten werden.
  • Glas gravieren: Glass Etching Starter Kit * (Tipp: wem die Technik zu aufwändig ist, kann auch einfach seine Motive oder Schriftzüge aus selbstklebender Glasdekorfolie mit Gravureffekt schneiden und auf Gläser aufkleben. Ob die Folie in der Spülmaschine hält, ist allerdings fraglich.  Es kommt wirklich auf die Spülmaschine an. Es gibt eine Frosted Vinyl Folie von Silhouette*, aber auch zum Beispiel diese wesentlich günstigere hier von Plotterfolien* über eBay.
  • Metall gravieren: Dafür eignet sich der Silhouette CURIO am besten, es geht aber auch mit dem CAMEO 3. Dafür benötigt man das Stippling & Etching Tool* (Prickel- & Gravier-Klinge für CURIO, passt aber auch in den CAMEO 3) und die Metallfolien*.
  • Temporäre Tattoos: Auch hierfür gibt es von Silhouette, aber auch von anderen Marken Tattoo-Papier, zum Beispiel in silber* oder gold*. Das weiße Tattoo-Papier* wird mit einem Tintenstrahldrucker bedruckt,  anschließend ausgeschnitten und auf die Haut geklebt.
  • Zeichnen: Pen Holder 3-T* und Zeichenstifte Starterkit* (die Stifte gibt es auch noch z. B. in Neon oder mit Glitter zu kaufen).

Alles zu den Produkten, Neuigkeiten und Vorlagen für Silhouette findet ihr auf der amerikanischen Silhouette Website unter https://www.silhouetteamerica.com/.

Die meisten Anleitungen und Inspirationen für alles rund um die Hobbyplotter von Silhouette findet ihr auf YouTube und Pinterest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.